zurück zur Übersicht

Lohmann und Jodl

Ein starkes Team im Bereich Flexodruck

Seit über 45 Jahren ist die Firma Jodl aus Lenzing, Österreich, Hersteller von flexiblen Lebensmittelverpackungen z.B. für Süßwaren, Kaffee, Tee, Kräuter, Gewürze sowie Brot- und Backwaren. Das breit gefächerte Produktangebot umfasst u.a. Automatenfolie, Blockbodenbeutel, Kreuzbodenbeutel, Standbodenbeutel oder den selbst entwickelten Diamantbeutel.

Bereits 1851 gegründet, gilt Lohmann als Pionier der Klebeband-Technologie und ist heute weltweit tätig. Die Zentrale der Klebebandgruppe befindet sich in Neuwied/ Deutschland. Das Unternehmen beschäftigt über 1.600 Mitarbeiter weltweit und ist an 29 internationalen Standorten sowie mit exklusiven Vertriebspartnern in über 50 Ländern rund um den Globus aktiv.

Seit vielen Jahren verbindet die beiden Unternehmen eine enge Zusammenarbeit. PR & Communication Manager Jennifer Virtue-Just hat mit Martin Schiemer, Flexo- und Tiefdruckleitung bei Jodl über diesen gemeinsamen Weg und die Zukunft des Flexodrucks gesprochen.

 

 

Herr Schiemer, Was sind für Sie die größten Herausforderungen beim Flexodruck?

 

Wir wollen unseren Kunden die höchste Qualität zu einem fairen Preis anbieten.

Es ist somit unverzichtbar innovative Partner als Lieferanten zu besitzen, denn Stillstand heißt Rückschritt.

 

 

Warum haben Sie sich für die DuploFLEX-Klischeeklebebänder von Lohmann entschieden?

 

Wir hatten zu Beginn, und haben noch immer im laufenden Evaluierungsprozess, sehr umfangreiche und aufwendige Tests zur Bewertung der Klebebänder. Durch das technische und kaufmännische Ergebnis haben wir uns letztendlich für Lohmann entschieden.

 

 

Seit 2003 arbeiten Sie mit Lohmann zusammen. Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit dem Anbieter technischer Klebebänder?

 

Die wenigen Beanstandungen bzw. Reklamationen. Für uns ist es besonders wichtig, dass eine vereinbarte Qualität eingehalten wird und hier gibt es keine Probleme mit Lohmann Kleber.

 

 

Sie haben zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, zuletzt mehrere DFTA Awards. Würden Sie sagen, dass Lohmann daran ebenfalls einen gewissen Anteil hat?

 

Der Flexodruck hat viele Variablen und die Klischeeplatte, als auch das Klebeband sind sehr große Komponenten. Ein der Spezifikation dauerhaft beständiges Produkt ist hier sehr wichtig. Diese Aufgaben werden von Lohmann-Klebebänder erfüllt und tragen so ihren Anteil am Erfolg bei.

 

 

Wie sehen Sie die Zukunft des Flexodrucks in Ihrer Branche?

 

Ich sehe auch weiter den Flexodruck als Druckverfahren für die Zukunft im flexiblen Verpackungsbereich. Die Losgrößen werden weiter kleiner, die Produktvielfalt steigt und die erreichbare Druckqualität wird immer noch besser. Das Ende der Fahnenstange ist hier, im Gegensatz zu andere Druckverfahren, noch nicht erreicht.

 

 

Wie stellen Sie sich die weitere Zusammenarbeit mit Lohmann vor?

 

Das Ziel für Lohmann sollte aus meinen Blickwinkel die weitere Entwicklung von neuen Produkten sein, sodass wir den Qualitätsanforderungen von morgen gerecht werden können. Natürlich ist auch eine marktkonforme Preisstruktur ein wichtiger Bestandteil.  

 

 

Vielen Dank für das interessante Gespräch und weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

2017_Jodl_montage_1.jpg

zurück zur Übersicht

letzte Änderung: 27.03.2017